Am Morgen machen wir gemeinsam Brotzeit. Es gibt Brot, Obst, Gemüse und auch mal Müsli.
Zu trinken gibt es Wasser und ungesüßten Tee, beides wird den Kinder während des kompletten Tages immer wieder angeboten, somit wird auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet.

In unserem Haus wird täglich frisch gekocht.
Die Kinder dürfen mithelfen. Dabei achten wir auf frische und gesunde Lebensmittel und einen abwechslungsreichen Menüplan, den wir nach der Deutschen Gesellschaft für Ernährung optimieren. www.fitkid-aktion.de

Wir bekommen die Lebensmittel geliefert, zum einen vom Biohof Grasser und zum anderen von Feinkost Linder.
Unsere Köchin Martina Heiland ist Hauswirtschaftstechnikerin.
Gesunde Ernährung liegt uns sehr am Herzen. Deswegen bilden wir uns in diesem Bereich regelmäßig fort.

Im Folgenden unser Speiseplan:
Mo,13.09.2021 Di, 14.09.2021 Mi, 15.09.2021 Do, 16.09.2021 Fr, 17.09.2021
Eier in der grünen Soße, Salzkartoffel Lachs aus dem Ofen mit Reis und Brokkoligemüse Chili con Carne mit frischem VK-Brot Schweinsbratwürstle mit Kartoffelbrei Rigatoni mit Schwarzwurzel - Gemüsesoße, Salat
Chinakohlsalat Milchshake Vanillejoghurt mit Beerenspiegel Bayrisch Kraut frisches Obst der Saison + Eis
Mo, 20.09.2021 Di, 21.09.2021 Mi, 22.09.2021 Do, 23.09.2021 Fr, 24.09.2021
Bunter Nudelauflauf mit Schinken Kartoffel-Weißkohl-Rösti mit Sesamdip Djuvec Reis mit gebratener Hähnchenbrust Kabeljau mit Haselnusspanade, Nudeln Karottenrohkost mit Feldsalat
Tomatensalat Milchshake Früchtequark Karottensoße und Salat Pfannkuchen mit Apfel-Kirschfüllung
Mo, 27.09.2021 Di, 28.09.2021 Mi, 29.09.2021 Do, 30.09.2021 Fr, 01.10.2021
Kartoffel-Kohlrabi-Auflauf, Salat Lachsragout. Reis mit grünen Erbsen, Karotten Champignon-Schweinegeschnezeltes, BK-Nudeln Currykartoffel, gebratene Putenspieße Linsenbratlinge-Kartoffelspalten, Schnittlauchdip
Heidelbeer - Joghurt Milchshake Aprikosen Couscous Karotten-Apfelrohkost Bunter Salat

Frühstückspauschale beträgt für alle Kinder 10 € monatlich (12 Monate)

Kosten für das Mittagessen bisher 70 € monatlich (12 Monate), wenn an fünf Tagen gegessen wird.

Kinderkrippe Altdorf von Ernährungsministerin ausgezeichnet 

Bayernweit 38 Kitas und 41 Schulen haben in diesem Schuljahr mit der Unterstützung externer Profis ihre Verpflegung auf den Prüfstand gestellt und verbessert. Darunter war auch die Kinderkrippe in Altdorf, die im wahrsten Sinne des Wortes den Kindern täglich eine ausgezeichnete Verpflegung bietet.

  Ernährungsministerin Michaela Kaniber hat den Coaching-Teilnehmern in München ihre Urkunden überreicht. "Damit stellen wir Ihrem Engagement beste Noten aus: Sie haben es gemeinsam geschafft, die Verpflegung Ihrer Kinder gesünder, regionaler und nachhaltiger zu machen“, sagte sie in ihrer Festrede.

Urkundenverleihung

v. l. n. r. Martina Heiland, Ernährungsministerin M. Kaniber, Regina Kastner im Juli 2019

Für die Kinderkrippe Riesenmax nahmen Regina Kastner, Leiterin der Einrichtung,  und Martina Heiland die Auszeichnung entgegen. M. Heiland, ausgebildete Technikerin der ländlichen Hauswirtschaft, ist für den Speiseplan und die Zubereitung verantwortlich.

„Mit dem Kochen vor Ort kommen wir den Bedürfnissen unserer Kleinsten in der heutigen Zeit sehr entgegen, vor allem deswegen, weil sie bei der Zubereitung der Speisen mit dabei sein können“, freut sich Bürgermeister Eurisch über die Anerkennung aus München. In der Altdorfer Krippe befindet sich die Küche im zentralen Bereich und bildet damit sozusagen das Herzstück. „Dass das Konzept von unserem Personal so vorbildlich umgesetzt wird, wird von Elternseite sehr hoch geschätzt“, so Eurisch.  

Mit Coaches zu besserem Essen in Schulen und Kitas

Ziel des Coachings ist es, die Mittagsverpflegung in den Einrichtungen gesundheitsförderlich, wertgeschätzt, nachhaltig und wirtschaftlich zu gestalten. Im Coaching analysieren die Einrichtungen gemeinsam mit Ernährungsfachkräften ihr Essensangebot vor Ort. Dabei liegen die Schwerpunkte auf der Optimierung des Speiseplans und der Einbeziehung aller an der Verpflegung Beteiligten. Die gecoachten Kitas und Schulen konnten ihr Essensangebot im Sinne der Leitgedanken der Bayerischen Leitlinien Kita- und Schulverpflegung optimieren. So verwenden sie nun mehr Vollkornprodukte, werfen weniger Lebensmittel weg, kommunizieren häufiger miteinander und arbeiten wirtschaftlicher.